Wir legen wieder los!

  • ADAC Fahrsicherheitszentren in Südbayern öffnen am 11. Mai
  • Corona hat kaum Auswirkungen auf Kurse
  • Auch Verkehrsübungsplätze stehen wieder zur Verfügung
     

Grünes Licht für alle Standorte des ADAC Fahrsicherheitszentum Südbayern: Am kommenden Montag, 11. Mai, kann der Trainingsbetrieb in Augsburg, Kempten im Allgäu, Ingolstadt, Regensburg/Rosenhof und Landshut/Ellermühle wieder aufgenommen werden. Die Hygieneauflagen wegen Corona haben keinen Auswirkungen auf die Kursinhalte. Auch die Verkehrsübungsplätze sind ab nächster Woche wieder geöffnet.

„Die behördlichen Vorgaben für eine Wiedereröffnung eines Dienstleistungsbetriebs wie unser Fahrsicherheitszentrum können wir alle erfüllen“, sagt Geschäftsführer Walter Ittlinger. „Die Teilnehmer absolvieren ihre Trainings ohnehin alle mit dem eigenen Auto, Motorrad, Wohnmobil oder Nutzfahrzeug. Mit unseren Instruktoren stehen sie bei den Übungen im Funkkontakt.“ Für Besprechungen ist in den Räumlichkeiten ausreichend Platz für Mindestabstände. Mund-Nasen-Masken bieten zusätzlichen Schutz. In einem Kurs befinden sich generell maximal zwölf Teilnehmer. Im Auto selbst ist das Tragen von Masken nicht nötig.

„Einzig die Gastronomie muss noch geschlossen bleiben. Wir versorgen die Teilnehmer in der Pause mit Lunchpaketen“, erklärt Ittlinger, der betont: „Gerade, wenn man jetzt wegen der Ausgangsbeschränkungen lange nicht am Steuer gesessen ist, macht ein Fahrsicherheitstraining Sinn, wieder Routine zu bekommen. Und: Viele Menschen, die wegen der Infektionsgefahr statt mit öffentlichen Verkehrsmitteln jetzt aufs Auto umsteigen, bekommen in den Kursen spielerisch und kompetent die richtigen Reaktionen am Steuer vermittelt.

Eine Übersicht über alle Standorte mit Kursen und Öffnungszeiten finden Sie auf hier.


Bitte beachten: 

Wichtige Covid-19 Hinweise für den Kursbetrieb in den südbayerischen ADAC Fahrsicherheitszentren