Reifenschäden durch Sommerhitze

Der Reifenplatzer – Alptraum jedes Autofahrers. Wie kann vorgebeugt werden und sollte es doch soweit kommen, dass ein Reifen bei der Autofahrt platzt, wie reagiere ich richtig? Gemeinsam mit unserem Partner für mehr Sicherheit Continental geben wir Tipps.

Fahrtraining: Pkw-Training

Bei den sommerlichen Temperaturen um die 30 Grad, kann sich die Fahrbahn auf rund 60 Grad Celsius erhitzen. Die Gefahr für einen Reifenplatzer, insbesondere bei höheren Geschwindigkeiten und schlecht gewarteten Reifen, ist dann erhöht. Daher sollten Sie sich besser vorbereiten und ein paar Tipps beachten:

Tipp 1: Prüfen Sie den Reifendruck

Bei hohen Außentemperaturen sollten Sie den Druck der Reifen besonders im Auge haben. Ist der Reifendruck zu niedrig, hat der Reifen mehr Auflagefläche. Das kann dazu führen, dass der Reifen sich bei hohen Geschwindigkeiten durch die Reibung auf dem heißen Straßenbelag zusätzlich erhitzt. Nicht selten können die Reifen bis zu 100 Grad heiß werden. Dann kann es passieren, dass sich Teile der Lauffläche des Reifens oder gar die ganze Lauffläche ablösen. 

Tipp 2: Untersuchen Sie Ihre Reifen auf Beschädigungen

Ein kleiner Bordsteinrempler und schon ist es passiert, die Außenwand des Reifen oder auch die Karkasse (das tragende Gerüst des Reifens) können in Mitleidenschaft gezogen werden. Ein kleiner Riss oder eine Beule können zu größeren Schäden führen. Auch Steine, Nägel oder andere scharfe Gegenstände können zu einer Beschädigung der Reifen führen. Daher sollten Sie nicht nur den Reifendruck regelmäßig prüfen, sondern den Reifen auch auf Beschädigungen untersuchen. Ein kleines Loch im Reifen, zum Beispiel durch einen Fremdkörper verursacht, führt zu langsamen Verlust und Abfall des Reifendrucks, was wiederum die Gefahr für einen Reifenplatzer erhöht.

Tipp 3: Keine Winterreifen im Sommer

Die Winterreifen einfach drauf lassen und auch im Sommer damit fahren? Keine gute Idee, denn Winterreifen bestehen aus einer weicheren Gummimischung. Während die harten Sommerreifen die Hitze gut wegstecken, können die hohen Temperaturen den Winterreifen schaden.

Tipp 4: Richtige Reaktion

Doch wie reagiert man richtig, sollte es zu einem Reifenplatzer kommen? Oft kündigt sich der Reifenplatzer durch Vibrationen und Geräusche bereits an. Dann sollten Sie am besten Ruhe bewahren und auf dem Standstreifen anhalten und die Reifen prüfen. Kommt es zum lauten Knall und der Reifen ist geplatzt, sollte man auf keinen Fall in Panik geraten, sondern das Lenkrad festhalten und versuchen die Spur zu halten und leicht zu bremsen. Auf keinen Fall sollten abrupte Lenkmanöver durchgeführt oder stark gebremst werden.

Tipp 5: Fahrsicherheitstraining

Die richtige Reaktion im Notfall kann auch in unseren Fahrsicherheitstrainings trainiert werden. Verkehrssituationen werden realitätsnah simuliert und Sie üben das richtige Verhalten, wenn Sie die Kontrolle über Ihr Fahrzeug verlieren. Unter der Anleitung unserer erfahrenen Trainer werden Fahrtechniken geschult, um auch unvorhergesehene Fahrsituationen besser bewältigen zu können. 

Informieren Sie sich über unsere vielfältigen Fahrtrainings und erfahren Sie viele weitere interessante Aspekte auf den Info-Seiten von Continental Reifen.