18.04.2017 | Landshut
Symbol Twitter Symbol Facebook Drucken

Motorradfahren - aber sicher

ADAC-Tipps: Sicher unterwegs mit dem Bike

Die ersten Tage mit warmen Sonnenstrahlen - für viele Motorradfahrer kann es nicht schnell genug auf den Asphalt gehen. Die ersten Touren sind längst geplant und werden nun auch in Angriff genommen.

Doch Vorsicht: „Vor dem richtigen Start in die neue Saison müssenunbedingt wichtige Dinge beachtet werden“, betont Ralf Müller-Wiesenfarth, Cheftrainer der ADAC Fahrsicherheitszentren in Südbayern. Motorradfahrer brauchen viel Können und körperliche Fitness: Wer mit dem Motorrad unterwegs ist, der fordert sich körperlich und mental genauso wie ein Sportler, für den regelmäßiges Training ganz normal ist. Nur wer wirklich fit ist und die richtige Einstellung hat, kann auch sein Risiko einschätzen und sicher auf zwei Rädern unterwegs sein, ohne den Spaß am Fahren zu verlieren, weiß Ralf Müller-Wiesenfarth:

„Zwei Drittel der tödlich verunglückten Motorradfahrer ist auf Land- und Bundesstraßen ums Leben gekommen. Die meisten bei schönem Wetter und auf trockenen Fahrbahnen“. Das bedeutet: Wer mit der richtigen Fahrtechnik und mit kompletter Schutzkleidung unterwegs ist, wer vorausschauend fährt und für die anderen mitdenkt, der verringert sein Unfallrisiko um ein Vielfaches. „Üben Sie die richtige Blickführung, Lenk- und Kurventechnik sowie Schräglage und Schräglagenwechsel,“ sagt Müller-Wiesenfarth. „Auch Bremsen und Ausweichen sollten immer wieder trainiert werden, damit man im Notfall schnell handeln kann“. Jeder Motorradfahrer sollte daran denken, dass er aufgrund seiner schmalen Silhouette leicht von Autofahrern übersehen werden kann. Außerdem unterschätzen viele Autofahrer, wie schnell ein Motorrad beschleunigen kann. Ganz besonders gefährlich wird es, wenn Auto und Motorradfahrer beim Kurvenfahren ihre Spur nicht halten können, oder wenn Autofahrer wegen des so genannten toten Winkels ein Motorrad übersehen. Und noch drei wichtige Tipps von Ralf Müller-Wiesenfarth, wenn man mit Freunden in einer Gruppe unterwegs ist:

„Jeder ist für sich allein verantwortlich und darf sich durch die Gruppe nicht dazu verleiten lassen, über seine Verhältnisse zu fahren und Tagesetappen sollten eher kürzer als zu lang sein“.

 

Tipp: ADAC Fahrsicherheits-Training

Um sich richtig mit dem Umgang der Maschine vertraut machen zukönnen und so fit für die Strasse zu werden, ist ein Training auf dem ADAC Fahrsicherheitsplatz Landshut-Ellermühle zu empfehlen. Die Kurse werden für Anfänger, Wiedereinsteiger und Routiniers angeboten. Infos und Buchung unter www.sicherheitstraining.net oder telefonisch unter 0800 89 800 88 (gebührenfrei).

Presse-Ansprechpartner

Zurück zur Übersicht