Fahrsicherheitszentrum SüdbayernWissenswertes zu den Standorten

Informationen zum ADAC Fahrsicherheitszentrum Südbayern

Das ADAC Fahrsicherheits-Training ist seit über 30 Jahren ein wertvoller Bestandteil der aktiven Verkehrssicherheitsarbeit des Clubs. Mit Bau des ADAC Fahrsicherheitszentrums Augsburg im Jahr 1997 – dem ersten seiner Art in Deutschland - leistete der ADAC Südbayern Pionierarbeit und konnte dazu beitragen, dass Fahrsicherheits-Trainings auf eigens dafür konzipierten und gebauten Anlagen heute eine Kernleistung des Gesamt-ADAC sind.

Mittlerweile bietet der Club an 55 Standorten im gesamten Bundesgebiet Fahr-Trainings an  – damit konnten im Jahr 2012 über 1 Mio. Personen direkt und unmittelbar auf den Fahrsicherheitseinrichtungen als Teilnehmer, Besucher und Gäste von Firmenevents erreicht werden.

Der ADAC Südbayern bietet derzeit an 6 Standorten Fahr-Trainings für PKW-, Motorrad- und Nutzfahrzeug-Fahrer an. Eine Mitgliedschaft im ADAC ist keine Voraussetzung für die Teilnahme an den Trainingskursen.

Und egal ob Anfänger oder Fahrprofi, auf allen Anlagen gibt es die geeignete Trainingseinheit.


Standort Augsburg

Luftbild ADAC Standort Augsburg Anlage
Luftbild vom Standort Augsburg

Das ADAC Fahrsicherheitszentrum Augsburg wurde 1997 auf dem ehemaligen ADAC Verkehrsübungsplatz eröffnet. Der Wunsch des ADAC Südbayern e.V. eine Trainingsanlage für künftige Generationen zu schaffen ist durchaus gelungen.

Mehr als 16 Jahre nach der Eröffnung, kann sich die Bilanz der über 70.000 Quadratmeter großen Anlage durchaus sehen lassen. Auf einem der modernsten ADAC Zentren Deutschlands trainieren täglich 6 bis 8 Kurse. Das High-Tech-Gelände liegt verkehrsgünstig direkt an der Autobahnausfahrt Ost der A8 – verfügt über fünf Trainingspisten sowie eine großzügige Handlingstrecke. Auf über insgesamt 3000 m² Gleitbeläge können glatte Straßensituationen wie Schnee und Eis simuliert werden. Besondere Verkehrssituationen werden unter anderem durch den hydraulischen Schleudersimulator, Wasserhindernisse, zwei Bergstrecken mit neun und elf Prozent Gefälle, eine Kreisbahn mit 60 Metern Durchmesser sowie ein Aquaplaningbecken simuliert.

Dabei ist aufgrund der Flutlichtanlage der Betrieb auch bis in die Abendstunden hinein gewährleistet. Die Kursteilnehmer stehen mit den Trainern über Funk in ständigem Kontakt. Täglich werden zwischen sechs und acht Kurse für verschiedenste Fahrzeugtypen vom PKW über das Motorrad bis hin zum Nutzfahrzeug absolviert – rund 18 000 Teilnehmer nehmen im Jahr an den Trainings teil. Festangestellte Mitarbeiter sowie 60 speziell ausgebildete Trainer stellen ganzjährig den Betrieb sicher.


Standort Kempten

Luftbild vom Standort Kempten

Wigald Boning war da, Prinz Albert von Thurn und Taxis, DTM-Profis, Kamerateams vom Bayerischen Rundfunk und mehr als 70tausend Trainingsteilnehmer. Seit 2001 bietet der ADAC auf der Fahrsicherheitsanlage Kempten für die unterschiedlichsten Bedürfnisse ein umfangreiches und professionelles Angebot an Fahrsicherheitskursen an.

Absolut verkehrsgünstig an der A7 und der B 12 gelegen, verfügt die 30.000 Quadratmeter große Anlage über 3 Trainingspisten. Auf einer Fläche von 1000 m² sorgen spezielle Gleitbeläge für winterliche Straßenverhältnisse und das auch im Sommer. Mit einem hydraulischen Schleudersimulator kann ein ausbrechendes Fahrzeug simuliert werden. Eine Bergstrecke mit sieben Prozent Gefälle, eine Kreisbahn mit 50 Metern Durchmesser und Wasserhindernisse sorgen für abwechslungsreiche Trainingseinheiten.

Dabei ist aufgrund der Flutlichtanlage der Betrieb auch bis in die Abendstunden hinein gewährleistet. Täglich werden zwischen drei und fünf Kurse für verschiedenste Fahrzeugtypen, vom PKW über das Motorrad bis hin zum Nutzfahrzeug, absolviert – rund 5000 Teilnehmer nehmen im Jahr an den Trainings teil. An zwei Abenden in der Woche öffnet der Verkehrsübungspark zum Fahren ohne Führerschein.


Standort Regensburg/Rosenhof

ADAC Fahrsicherheitsanlage Mintraching Rosenhof
ADAC Fahrsicherheitsanlage Regensburg/Rosenhof

Neue moderne Anlage

Unmittelbar an der A3 – an der Ausfahrt Rosenhof und B8 – befindet sich die neue Fahrsicherheitsanlage Regensburg/Rosenhof. Durch den idealen Standort im Herzen der Oberpfalz leistet der Automobilclub mit dem Trainingsgelände einen wichtigen Beitrag für die Verkehrssicherheit im gesamten ostbayerischen Raum.

Mit dem Projekt hält der Automobilclub am Standort Regensburg fest. Seit 1980 führt der ADAC auf einem Gelände im Regensburger Norden in Haslbach, dem dienstältesten Trainingsplatz des Regionalclubs, für alle Auto- und Motorradfahrer Fahrsicherheits-Trainings, unabhängig von einer Mitgliedschaft, durch und leistet so einen wesentlichen Beitrag zur Verbesserung der Verkehrssicherheit. Mit dem neuen Gelände in Regensburg/Rosenhof an der A3 (Regensburg/Passau) und B8 gelegen, verbessert der ADAC die Trainingsvoraussetzungen und schlägt durch modernste Trainingstechnik und einer verkehrsgünstigen Lage ein neues Kapitel auf. Eine besondere Ehre für den Regionalclubs ist es, dass der Weg zu dem Gelände den Namen „ADAC-Straße“ trägt.

Ganzjähriger Betrieb – auch an Sonn- und Feiertagen.

Auf der 3,7 Hektar großen Fläche finden auf zwei Trainingspisten Kurse für Pkw, Motorräder und Nutzfahrzeuge statt. Der Großteil der Pisten ist mit sogenannten Gleitflächen versehen. Diese werden bewässert und simulieren so schneebedeckte Fahrbahnen. Darüber hinaus kommen über Sensoren gesteuerte Klapphindernisse zum Einsatz. Das Bürogebäude enthält Seminar- und Aufenthaltsräume für den theoretischen Kursbetrieb sowie eine Gastronomie. Die neue ADAC Fahrsicherheitsanlage Regensburg/Rosenhof kann auch für Firmen-Events oder für Incentive-Veranstaltungen genutzt werden. Die ADAC Fahrsicherheitsanlage Regensburg/Rosenhof öffnet im Frühjahr zudem das Gelände an zwei Abenden als Verkehrsübungsplatz zum Fahren ohne Führerschein. Mit einem Führerscheininhaber auf dem Beifahrersitz kann jeder ab 15 Jahren die ersten Meter am Steuer erleben. Dafür ist keine Anmeldung erforderlich.

Auch das bisherige, angemietete Gelände in Haslbach bleibt nach der Eröffnung in Regensburg/Rosenhof in Betrieb. Es dient als Übungsplatz für SUVs und Geländewagen. Ferner nutzt es der Automobilclub Regensburg für die Nachwuchsarbeit und Jugendverkehrserziehung.


Standort Ingolstadt

Luftbild vom Standort Ingolstadt

Verkehrsgünstig perfekt gelegen, bietet der ADAC im Gewerbegebiet Nord-Ost in Ingolstadt einen neuen, top modern ausgestatteten ADAC Fahrsicherheitsplatz. Auf insgesamt 21.500 qm Gelände und 10.000 qm asphaltierter Fläche finden Trainingsteilnehmer ein professionelles Trainingsgelände für Pkw-, Motorrad- und Kleintransporter-Trainings. Auf zwei Kreisbahnen mit Gleitflächen, Drucklufthindernissen und automatischem Bewässerungssystem kann hier Fahrsicherheit und Fahrdynamik simuliert werden. Auch für Produktpräsentationen, Kundenveranstaltungen und Mitarbeiter-Incentives bietet das neue Gelände sehr gute Voraussetzungen. 

Freuen Sie sich mit uns über einen top modernen innovativen Standort.


Standort Landshut

Luftbild vom Standort Landshut

Mit hohem technischen Aufwand hat der ADAC Südbayern das Innenfeld des Landshuter Speedway-Stadions in einen Fahrsicherheitsplatz umgebaut und bietet dort seit 2009 Fahrsicherheits-Trainings an. Durch die zentrale Lage an der A92 ist das Trainingsgelände für Auto- und Motorradfahrer aus dem gesamten niederbayerischen Raum interessant.

Das 10.000 Quadratmeter große Areal ist mit Gleitbelägen und einem Bewässerungs-System sowie modernsten Geschwindigkeits-Messanlagen ausgerüstet. Eine Innovation ist die Hindernis-Technik. Erstmals in einer deutschen Trainingsanlage wurden in Landshut Druckluft-Hindernisse eingesetzt. Dünne Kunststoff-Segmente klappen aus dem Boden und verschwinden vor einer Fahrzeugberührung blitzschnell wieder im Untergrund.


Standort Burgkirchen (A)

Nur rund 50 Kilometer von Passau entfernt bietet der ADAC auf der Fahrsicherheitsanlage Burgkirchen (A)  Trainings für Auto, Motorrad- und Kleintransporter-Fahrer an. Die Teilnehmer finden hier Übungsmöglichkeiten auf höchstem technischen Niveau. Lichtschrankengesteuerte Wasserhindernisse, Gleitbeläge und moderne Messanlagen laden zu einem realistischen und dennoch sicheren Training ein. Für das Training kooperiert der ADAC mit der österreichischen Fahrwelt GmbH, auf deren Gelände die Kurse mit Trainern des ADAC stattfinden.