03.11.2017 | Kempten
Symbol Twitter Symbol Facebook Drucken

Ausprobieren und kühlen Kopf bewahren

Junge Autofahrer trainieren beim ADAC in Kempten

Welche Auswirkungen es haben kann, wenn man sich ablenken lässt, wie man im Notfall bremst und vor Hindernissen ausweicht – all das lernen Führerscheinneulinge beim ADAC Pkw-Junge-Fahrer-Training in Kempten.

Ablenkung durch Smartphone, Navi & Co:

„Junge Fahrer lassen sich leicht ablenken beispielsweise durch Musik oder ihre Beifahrer", sagt ADAC Experte Ralf Müller-Wiesenfarth (Kempten). Ein Problem ist das Smartphone: Denn die Verlockung, eine Textnachricht zu lesen oder gar zu schreiben ist bei jungen Autofahrern groß. Aber auch Navigationsgerät oder quasselnde Mitfahrer können ablenken. Manche Fahrer überschätzen auch ihr Können am Steuer. Beim ADAC Pkw-Junge-Fahrer-Training in Kempten lernen 17- bis 25-Jährige, wie man bei kritischen Verkehrssituationen einen kühlen Kopf bewahrt. Gerade für Anfänger sind Trainings wichtig. Junge Autofahrer sind noch immer die Risikogruppe Nummer eins im Straßenverkehr. „Über 70 Prozent der Verunglückten im Altern zwischen 18 und 24 Jahren haben einen Unfall als Fahrer oder Beifahrer. Dabei sind die jungen Fahrer oft zu schnell unterwegs und überschätzen ihre Fähigkeiten", sagt Müller-Wiesenfarth.

Verkehrsübungsplatz für Anfänger:

Und wer noch keinen Führerschein in der Tasche hat und mindestens 15 Jahre alt ist, kann jeden Montag- und Mittwochabend ab 18.30 Uhr auf dem ADAC Verkehrsübungsplatz erste Erfahrungen am Steuer eines Autos sammeln, etwa am Berg anfahren, beschleunigen und bremsen, einparken, schalten und Kurvenfahren lernen. Voraussetzung ist unter anderem eine Begleitperson, die seit mindestens drei Jahren einen gültigen Führerschein und ein eigenes Fahrzeug hat.

Mehr Informationen zum Kursangebot auf der ADAC Fahrsicherheitsanlage Kempten gibt es gebührenfrei unter der Telefonnummer 0800 89 800 88 und im Internet unter www.sicherheitstraining.net

Presse-Ansprechpartner
Zurück zur Übersicht