27.06.2017 | Ingolstadt
Symbol Twitter Symbol Facebook Drucken

ADAC Fahrsicherheitsplatz Ingolstadt: Ein Tag im Namen der Verkehrssicherheit

Ingolstadt: ´Bei einem Tag der offenen Tür haben die Ingolstädter hinter die Kulissen des neuen ADAC Fahrsicherheitsplatzes blicken dürfen. Neben den Kurs-Demonstrationen für Auto, Motorrad und Transporter durch das Trainerteam des ADAC Südbayern gab es auch jede Menge weitere Vorführungen. So wurde zweimal ein Pkw von einem Kran abgeworfen. Die Zuschauer konnten dabei hautnah erleben, welche Kräfte wirken, wenn es im realen Straßenverkehr zu einem Crash mit Tempo 50 kommt. Im Anschluss stieg Moderator Wolfgang Leikermoser von ANTENNE BAYERN in das Wrack und die Einsatzkräfte der Feuerwehr und des Bayerischen Roten Kreuzes demonstrierten die Bergung einer eingeklemmten Person.

Damit es gar nicht zu einem Unfall kommt, konnten Kinder bei der ADAC Schüleraktion „Hallo Auto!“ das richtige Abschätzen von Geschwindigkeit herannahender Fahrzeuge einschätzen lernen. Und bei einer Mitfahrt im Pkw konnten sie erleben, wie sich eine Vollbremsung anfühlt.

Trial-Asse Tobias und Florian begeistern Zuschauer

Richtig Action gab es bei den Trial-Fahrern: Stefan Behr, Chef-Organisator des ADAC Hallen-Trials Ingolstadt, und Charly Baptist (Vorstandsrat ADAC Südbayern) waren mit den beiden nationalen Spitzenfahrern Florian Resch (20/MSC Freisinger Bär) und Tobias Baptist (22/AMC Kempten) auf dem Gelände. Die beiden Zweirad-Artisten gaben in der ADAC Sektion Kostproben ihres Könnens ab uns steigerten die Vorfreude auf das nächste Hallen-Trial-Spektakel in der Ingolstädter Saturn Arena am Samstag, 27. Januar 2018

(www.hallen-trial.de (http://www.hallen-trial.de/)).

Ferner waren in einer messeartig angelegten Gasse diverse weitere Angebote des ADAC (z.B. Motorradfreundliche Betriebe, Überschlagund Fahrsimulator) sowie von Partnern und Sponsoren zu erleben. Unter anderem waren  Verkehrswacht, Polizei, BMW Pielmeier, FeurReX und Optik Fielmann dabei. Und bei den kleinen Gästen sorgte Monique Sonnenschein mit ihrem Zauber-Mitlach-Theater für viele strahlende und liebevoll geschminkte Kindergesichter.

Walter Ittlinger, Geschäftsführer der ADAC Fahrsicherheitszentren Südbayern mit den Standorten Augsburg, Kempten, Landshut, Regensburg, Burgkirchen (A) und Ingolstadt hofft nun, dass das neue Trainingsangebot jetzt sowohl von den Privat- als auch von Firmenkunden gut angenommen wird. „Wir wollen hier in der Region mit unseren umfassenden Trainings alle Generationen von Verkehrsteilnehmern und gleichermaßen Privat- und Firmenkunden ansprechen.“ Um ein Fahrsicherheitstraining zu buchen, ist übrigens keine ADAC Mitgliedschaft notwendig. 

Der ADAC Südbayern hat auf dem 21 000 Quadratmeter großen Areal im Gewerbegebiet Nordost an der A9, direkt neben dem Einkaufszentrum „Ingolstadt Village“ 6,5 Millionen Euro investiert. Ab dem 1. Juli können dort bis zu 24 Teilnehmer pro Tag die Gefahren des Straßenverkehrs erleben und durch ein professionelles Training beherrschen und minimieren lernen. Das Angebot richtet sich gleichermaßen an Pkw- und Motorradfahrer, vom Führerschein-Neuling bis zum Routinier, sowie an die Lenker von Kleintransportern und Nutzfahrzeugen (Lkw, Bus). Trainiert wird auch an Wochenenden sowie an Feiertagen.

Zusätzlich zum Fahrsicherheits-Training können ab August Fahranfänger ab 15 Jahren in Begleitung eines Erwachsenen auf dem Verkehrsübungsplatz erste Erfahrungen am Steuer sammeln.

Lob von Bayerns Innen- und Verkehrsminister Joachim Herrmann

Bayerns Innen- und Verkehrsminister Joachim Herrmann bezeichnete bei der offiziellen Einweihung der Anlage am 1. Juni den neuen Fahrsicherheitsplatz des ADAC in Ingolstadt als großen Gewinn. „Fahrsicherheits-Trainings helfen, gerade in brenzligen Situation im Straßenverkehr richtig zu reagieren“, betonte Herrmann. Beispielsweise müsse das richtige Bremsen und Ausweichen bei Nässe geübt werden, um im Notfall in Bruchteilen von Sekunden den Unfall verhindern zu können. „Die vielseitigen Trainingsangebote des ADAC kombinieren Verkehrssicherheit und Fahrspaß auf eine ideale Weise“, lobte der Minister.

„Und für unser Verkehrssicherheitsprogramm ‚Bayern mobil – sicher ans Ziel‘ ist der ADAC ein ganz wichtiger Partner für mehr Verkehrssicherheit“, stellte Herrmann heraus. „Unser Ziel ist, in Bayern bis zum Jahr 2020 die Unfallzahlen weiter zu reduzieren und insbesondere die Zahl der Verkehrstoten auf unter 550 zu senken.“

ADAC Präsident Dr. August Markl: "Dieses Geld ist gut investiert!"

ADAC Präsident und ADAC Südbayern-Vorsitzender Dr. August Markl ergänzte: „Die Verbesserung der Verkehrssicherheit geht uns alle an! Und wir als Automobilclub und Mobilitätsdienstleister haben uns dies nicht nur in die Satzung geschrieben, sondern wollen es auch in der Praxis leben. 6,5 Millionen Euro haben wir für den Fahrsicherheitsplatz in Ingolstadt investiert. Das ist gut investiertes Geld in die Sicherheit der Menschen und in unseren Standort Ingolstadt.“ Bislang hatte der ADAC Südbayern in Bergheim bei Neuburg an der Donau ein Fahrsicherheitstraining angeboten. Dieser Standort wird nun aufgegeben.

Weiteres Standbein des ADAC in der Region Ingolstadt 

Neben dem neuen Fahrsicherheitsplatz in der Marie-Curie-Straße 15 ist der ADAC in Ingolstadt mit einer Geschäftsstelle und Reisebüro in der Schillerstraße 2 sowie mit dem Rettungshubschrauber „Christoph 32“ am Klinikum Ingolstadt vertreten. Und mit dem ADAC Hallen-Trial findet - wie schon erwähnt - in der Saturn Arena ein Motorsport-Spektakel auf internationalem Top-Niveau statt.

Impressionen vom Tag der offenen Tür finden Sie hier:

Video Tag der offenen Tür

 

Presse-Ansprechpartner
Zurück zur Übersicht